Ausbildung, Studium, Praktikum:
Viele Wege führen zur Geodäsie!

Es gibt viele Wege deine Karriere als Geodät*in zu starten – Ob Studium, kombinierte Studien- und Berufsabschlüsse, Ausbildung oder Praktikum – wir finden das Richtige.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Mapbox zu laden.

Inhalt laden

Hinweis: Die Karte beinhaltet zurzeit nur die Studienstandorte in Deutschland. Wir werden das Angebot in Kürze erweitern.

Von Studium bis Berufsausbildung – so wirst du Geodät*in

Eins ist gewiss – es warten auf dich spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten. Es ist ganz einfach die passende Ausbildung oder das richtige Studium zu finden!

Studium:

Geodäsie lässt sich an Universitäten und Hochschulen in ganz Deutschland studieren. Grundlage für das Studium ist das Abitur bzw. die Hochschulreife, mit der ihr euch für den Bachelorstudiengang bewerben könnt. Das Studium ist an den Hochschulen in der Regel auf 7 Semester und an den Universitäten auf 6 Semester angelegt. Nach erfolgreichem Bachelorstudiengang kannst du an vielen Standorten ein Masterstudiengang anschließen.

Kombinierte Studien- und Berufsabschlüsse:

In der Geodäsie hast du auch die verschiedenen Möglichkeiten, deine Ausbildung, dein Studium, deine Laufbahnausbildung und deine Arbeit miteinander zu kombinieren.

Ausbildung:

Die Ausbildungsberufe Vermessungstechniker*in oder Geomatiker*in sind staatlich anerkannte Ausbildungen mit guten Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre.

Praktikum:

Du bist dir noch nicht sicher, ob Geodäsie das richtige für dich ist? Dann bieten viele Institutionen Praktikumsstellen an, die du während der Schulzeit oder der Berufsorientierung absolvieren kannst.

Egal welchen Weg du wählst, die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind super!

Wir nutzen zur Generierung von Geokoordination der Locations Nominatim, die Suchmaschine für OpenStreetMap-Daten. Informationen zu Copyright und Lizenz finden Sie hier: https://www.openstreetmap.org/copyright/de